Montag, 17. Oktober 2011

Cydonia oblonga (Die Quitte)

Beim letzten Mal hab ich euch den rießigen Eimer Quitten gezeigt, den ich von meiner Mama bekommen habe. Die Hälfte ist mittlerweile schon verarbeitet, die andere Hälfte folgt morgen.



Letztes Jahr hab ich einen Teil der Quitten auch zu Gelee verarbeitet, aber dieses Jahr hab ich nur Likör draus gemacht. 7 Flaschen sind's geworden! Der vom letzten Jahr ist nämlich schon weggetrunken!


Wenn ihr die Früchte entsaftet habt, werden der Zucker und der Vanillezucker in dem noch heißen Saft aufgelöst. Eventuell nochmal aufkochen lassen. Wenn das Ganze dann nur noch lauwarm ist, das Bittermandelöl hinzufügen. Wenn das Ganze dann noch mehr abgekühlt ist, den Rum hinzufügen und über Nacht stehen lassen. Am nächsten Tag kann der Likör dann abgefüllt werden. 

Das Rezept könnt ihr vom Prinzip her auch auf alle anderen Früchte anwenden, die ihr entsaften könnt. Ich wandel halt nur manchmal die "Geschmacksbeigaben" etwas ab und ersetze sie durch andere Gewürze, etc. Ich habe zum Beispiel aus Holler auch schon diesen Likör gemacht.


Aus diesem Topf hab ich einfach Saft eingekocht, schmeckt auch sehr lecker als Schorle.

Am Besten an der ganzen Kocherei war aber der Duft, der unsere ganze Wohnung durchflutet hat. Ich war richtig "high"... ;-)

Liebe Grüße, Miriam

2 Kommentare

  1. Hallo...

    eine Heidenarbeit!!!! Aber bestimmt seeeehr lecker!!!!

    Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Wie toll! Dein Post ist perfekt für mich! Ich habe auch ganz viele Quitten hier, jetzt weiß ich was ich draus machen kann!
    Ganz viele liebe Grüße
    Yvonne

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jedes liebe Wort von euch.

Fragen beantworte ich gleich hier, also schaut vielleicht nochmal nach.