Donnerstag, 28. Juni 2012

Post aus meiner Küche: Very Berry - Die Rezepte I

Jetzt will ich euch nicht länger auf die Folter spannen und euch auch die Rezepte zu den verschickten Leckereien posten.

Einmal die Erdbeer-Aperol-Marmelade.


Die ist wirklich superlecker! Und die Leute, die keinen Aperol mögen, keine Angst. Man schmeckt ihn nicht, wie zum Beispiel in einem Aperol Spritz, sehr bitter, sondern er gibt der Marmelade einfach eine besondere Note.

Hier also das Rezept:

750 g Erdbeeren
Saft von 1/2 Zitrone
75 ml Aperol
375 g Gelierzucker (2:1)

Die Erdbeeren waschen und klein schneiden. Mit dem Zitronensaft, dem Aperol und dem Gelierzucker in einem großen Topf mischen.
Bei starker Hitze aufkochen. Rühren nicht vergessen! 4 Minuten kochen lassen und immer rühren, rühren, rühren. Wenn Schaum entsteht, diesen abschöpfen.

Die Marmelade in saubere, heiß ausgespülte Gläser füllen, verschließen und die Gläser ca. 5 Minuten auf den Kopf stellen. Umdrehen und auskühlen lassen.


Des weiteren gab's ein Heidelbeerkompott.


Heidelbeerkompott liebe ich. Man kann es pur essen, zum Vanilleeis oder einem leckeren Pudding oder einfach ein paar Löffel in Joghurt einrühren. Am leckersten finde ich es, wenn die ganzen Früchte dann auf der Zunge zerplatzen und sich der süße Saft im Mund ausbreitet. *schlurp* :)

Das Rezept:

90 g Zucker
200 ml schwarzer Johannisbeersaft
1 TL Vanillezucker
Nelkenpulver
Zimtpulver
250 g Heidelbeeren
2 TL Speisestärke

Den Zucker in einem Topf goldbraun karamellisieren lassen. Mit dem Saft ablöschen, mit Vanillezucker, je 1 Prise Nelken- und Zimtpulver würzen und ca. 5 Minuten einkochen lassen. (Beim Ablöschen wird der Zucker erst steinhart, aber er löst sich mit der Zeit wieder auf!)

Die Heidelbeeren verlesen, waschen und abtropfen lassen. Die Stärke mit etwas kaltem Wasser anrühren und die Sauce damit binden. Die Heidelbeeren in die Sauce geben. Nicht mehr aufkochen lassen.

Das Heidelbeerkompott in sterilisierte Gläser abfüllen. Am Besten schmeckt es kalt aus dem Kühlschrank!


Die beiden Gläser habe ich von Gläser und Flaschen, da gibt's alle nur erdenklichen Formen und Größen, die man so brauchen kann.

Das Etikett von der Marmelade hab ich von kukuwaja, ein sehr toller Shop!

Die beiden Anhänger sind entweder von Casa di Falcone oder der Schönhaberei, die haben sich mit der Zeit angesammelt, deswegen kann ich es nicht mehr genau sagen.


Die Rezepte für die Himbeerpralinen und den Hollerlikör gibt's dann beim nächsten Mal!

Liebe Grüße, Miriam

3 Kommentare

  1. Hallo Mimi!!!

    Wie lecker... ich hab leider noch nie Marmelade selbst gemacht. Obwohl ich schon vor ein paar Jahren die Marmeladenbibel geschenkt bekommen hab. Leider bin ich nie dazu gekommen. Nun hab ich ja einen Garten mit ganz vielen Früchten bekommen... (die dieses Jahr doch etwas sehr spärlich sind). Vielleicht schaffe ich es mal die Früchte zu Marmelade zu machen... Auf jeden Fall DANKE fürs Rezept!!!

    Schönen Urlaub ;-)

    Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Hmm.. Yummy! Und die Gläser sehen wunderbar aus.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Erdbeer und Aperol? Das ist ja eine tolle Idee!! Muss ich unbedingt ausprobieren.
      Liebe Grüße
      Barbara

      Löschen

Ich freue mich über jedes liebe Wort von euch.

Fragen beantworte ich gleich hier, also schaut vielleicht nochmal nach.