Sonntag, 28. Oktober 2012

Lovely autumn - Quittentiramisu

Auch wenn wir hier seit gestern auch den tiefsten Winter haben mag ich den Herbst doch noch nicht loslassen - schon gar nicht kulinarisch.

Zur Zeit hab ich ein ganzes Quittenlager, da ich von allen Seiten damit versorgt worden bin. Bisher hab ich ja Quitten immer nur zu Likör oder Gelee verarbeitet. Heuer hab ich mir aber mal die verschiedensten Rezepte rausgesucht, darunter auch deftige und bin sehr begeistert von dem Kernobst.

Dieses Wochenende hatten wir mal wieder einen Kochabend geplant und als Nachspeise hab ich ein Quittentiramisu gemacht. Das Rezept hab ich gesehen, mich sofort verliebt und mit kleinen Abwandlungen ist das hier draus geworden.


Quittentiramisu


Zutaten:

75 ml Zitronensaft
900 g Quitten
1 Vanilleschote
300 g Zucker
600 ml + 9 EL Birnensaft
ca. 40 g Speisestärke
8 Zwieback
10 EL Amaretto
500 g Magerquark
500 g Mascarpone
150 g Naturjoghurt
2 Päckchen Vanillezucker
40 g Mandelblättchen
Zimt, Zucker


Zubereitung:

Zitronensaft mit 2 Liter Wasser mischen. Die Quitten waschen, schälen und vierteln. Das Kerngehäuse entfernen, in Spalten schneiden und in das Zitronenwasser legen.

Vanilleschote aufschneiden, Mark rausschaben. 150 g Zucker in einem Topf karamellisieren. Mit 600 ml Birnensaft ablöschen und köcheln lassen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Die Quitten in einem Sieb abtropfen lassen, mit dem Vanillemark und der -schote zum Birnensaft geben und bei mittlerer Hitze ca. 25 Minuten köcheln lassen. Stärke mit 5 EL Birnensaft verrühren, das Kompott damit binden. Dann abkühlen lassen.

Die Zwiebacke nebeneinander in eine Auflaufform legen. 4 EL Birnensaft und 4 EL Amaretto mischen und den Zwieback damit tränken.

Quark, Mascarpone, Joghurt, 150 g Zucker und Vanillezucker mit dem Rührgerät verrühren, den restlichen Amaretto unterrühren. 1/3 der Quarkmasse auf dem Zwieback verteilen. Abgekühltes Kompott auf dem Quark verstreichen und restlichen Quark zuletzt in die Auflaufform geben. Ca. 2 Stunden kalt stellen.

Mandeln in einer Pfanne ohne Fett rösten. Zimt und Zucker vermischen und über das Tiramisu streuen. Dann die Mandelblättchen auch darüber geben.


Ich muss sagen, das Tiramisu war eigentlich das Leckerste, das ich je gegessen hab. Wenn ihr irgendwo Quitten herbekommen könnt, schlagt zu und macht es unbedingt nach!!! Ihr werdet nichts anderes mehr wollen... ;-)

Das Quittenkompott allein schmeckt schon so gut. Da werd ich jetzt auch ein paar Gläser davon einkochen, dann kann man es auch pur, zu anderen Nachspeisen, zu Kaiserschmarrn essen oder immer und immer wieder zu Tiramisu verarbeiten! 

Ich wünsch euch noch einen schönen Sonntag, vielleicht kann ja der eine oder andere sogar schon Schneemann bauen... *brrrr*

Liebe Grüße, Miriam

19 Kommentare

  1. Hmm.. das sieht wirklich sehr lecker aus. Quitten finde ich ganz toll, habe sie vor wenigen Jahren das erste Mal gekostet und bin seitdem vor allem der Marmelade gänzlich verfallen. Lieben Gruß Katja

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Miriam, hier ein Kommentar, das sich eigentlich gar nicht auf deinen (trotzdem sehr tollen) Artikel bezieht:)
    Ich habe dich unter den Kommentaren von Danis klitzekleinem Blog entdeckt (und gleichzeitig nun deinen ebenfalls wundervollen Blog, den ich im Auge behalten werde!!!). Die Heinerle die du beschreibst kenne ich! Superlecker! Versuche es doch mal mit dem Rezept, das auf der Rückseite der eckigen "Küchle Back Oblaten" abgedruckt ist. Ich habe es ausprobiert, es schmeckt genau wie bei meiner Omi;)
    Liebe grüße
    Vanessa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Vanessa,
      vielen Dank für die Komplimente, freut mich sehr! :)
      Und vielen Dank für den Tipp für die Heinerle, das werd ich auf jeden Fall mal ausprobieren! Mal sehen, ob der Geschmack hinkommt... :)
      Lg, Miriam

      Löschen
  3. Du liebe du.

    Probiers einfach mal aus. Bei mir hat es super geklappt. Die Cake-Pops sollen aber wirklich gut gekühlt sein, falls du Zeit hast gibt sie lieber nochmal in den Kühlschrank.

    Habe mir auch schon überlegt ob ich Winterfotos mit ordentlisch Schnee posten soll. Aber das ist mir einfach noch zu früh. Bald soll der Herbst wiederkommen und dann passt das schon.

    So jetzt aber zum Wichtigen, dein Tiramisu hört sich super an. Ich möchte auch schon länger mal ein Tiramisu aus Früchten machen, aber da hat jemand was dagegen. Pfff.

    Liebe Grüße.
    Katharina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Katharina,
      machs einfach mal - ich mag ein Früchtetiramisu mittlerweile fast lieber als ein normales...
      Lg, Miriam

      Löschen
  4. Das mit dem kommentieren ärgert mich wirklich...immer wenn ich einen Kommentar abschicke heißt es "Verbindung kann nicht hergestellt werden"...

    Oh Mann...

    hatte gesagt :
    Dass ich leider noch niemals in meinem Leben Quitten gegessen habe - es aber unbedingt bald mal probieren möchte! Hört sich lecker an!

    LG Catrin - die jetzt den Kommentar kopiert... just in case ;-)

    AntwortenLöschen
  5. Hallo miriam,
    ich habe gerade eine Mail an dich geschrieben. Würde mich sehr freuen, wenn ich deinen schönen Blog auf "design by blogger" vorstellen darf...

    Liebe Grüße

    Jutta

    AntwortenLöschen
  6. Oh, das hört sich ganz besonders lecker an!
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
  7. Lecker sieht das aus! Ist meine Post angekommen? GLG Anja

    AntwortenLöschen
  8. Mmmhhh. Quittentiramisu...davon habe ich ja noch nie gehört. Aber es muss sehr lecker sein , sahniges und fruchtiges gemixt.

    Liebste Grüße
    Eileen

    AntwortenLöschen

  9. ♥♥♥... das sieht aber verführerisch lecker aus!!!!

    En guete!

    Geniesse es trotz Schnee!

    Herzlichst Nathalie

    AntwortenLöschen
  10. Hallooooo Mimi!!!!

    Endlich hab ich mal wieder bisschen Zeit um ein Kommentar zu hinterlassen...
    ... also deine Südtirolbilder sind soooo toll!!!! Da bekomm ich doch etwas Fernweh nach unseren Urlauben von vor 10 Jahren ;-) Schööööön!!! In den Trautmannsgärten waren wir auch ganz oft gewesen! Es hat mir immer gut gefallen. Wenns nicht immer soweit zum fahren wäre, wären mein Freund und ich zusammen auch mal hingefahren.
    Dank dir für die Bilder!!! Meine Eltern fahren heute noch immer dort hin jedes Jahr und erzählen mir auch immer was sich so verändert hat! Dorf Tirol waren wir immer mit Bekannten, die hatten dort eine Pension gemietet.

    Sooo, jetzt schau ich mir noch dein Tiramisu genauer an.... ;-)

    Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen
  11. liebe Miriam,
    ich freu mich total, daß ich dich gestern kennenlernen durfte! war total nett, mit dir zusammen zu nähen:)
    und dein blog...der gefällt mir richtig gut...so leckere Rezepte!!! gestern hab ich schon ein bisschen gestöbert...den Kaiserschmarrn gibt´s bei uns auf jeden Fall diese woche noch:) sieht so lecker aus!

    und jetzt bin ich mal auf deine Tasche von gestern gespannt. hoffentlich kannst du sie "retten":)

    bis bald und glg
    Andrea

    AntwortenLöschen
  12. Wenn Du wüßtest, wie sehr ich mich jetzt über dieses Rezept gefreut habe... bei uns gibt viel mit Quitten, aber immer die gleichen Rezepte (Marmelade, Kompott und immer die gleiche Süßspeise)...wurde mittlerweile langweilig.

    Das muss ich unbedingt mal ausprobieren, danke !

    LG
    Ayse

    AntwortenLöschen
  13. Oh toll, gerade habe ich das Rezept entdeckt. Wir hatten schon kiloweise Quitten versaftet und in Beutel abgefüllt und jetzt habe ich wieder eine Tüte vollreife Quitten bekommen. Auitten werden hier auch heiß geliebt vor allem als Gelee, und Tiramisu auch. Und eine Kombi...bin gespannt.
    Liebe Grüße
    Renate

    AntwortenLöschen
  14. Ach Miriam, das war das beste Tiramisu, das ich jemals gegessen habe. Und der Gag daran ist, dass ich garnichts Süßes esse. Aber DAS Rezept ist wirklich ein Hammer !
    Ich habe mir jetzt sofort noch ein paar Quitten gekauft, um sie als Kompott zu konserviere. Kannst du mir sagen, wie du das einkochst. Ich mache soetwas nie, amximal Marmelade... Vielen Dank und liebe Grüße aus Wien, Eva :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Eva,
      vielen lieben Dank für das Kompliment - ich finde aber auch, dass es das leckerste Tiramisu ever ist... Ich könnte mich reinlegen... *g*

      Also, das Einkochen ist eigentlich ganz einfach. Du kochst das Kompott wie oben beschrieben, nur dass du es dann nicht abkühlen lässt, sondern noch heiß in abgekochte bzw. sehr heiß und sauber ausgespühlte Gläser füllst. Diese dann wie Marmelade ca. 5 Minuten auf den Kopf stellen, dann umdrehen und komplett abkühlen lassen. Wie lange es sich hält kann ich nicht sagen, aber ich denke mal, ein paar Monate dürften drin sein (wenn man es nicht vorher schon schnabuliert hat! *g*)

      Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen!

      Liebe Grüße, Miriam

      Löschen
  15. Das klingt aber gut 👍! Danke für den Tipp!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bitte, sehr gerne! Dadurch bin ich jetzt auch wieder auf das Rezept gestoßen und werd das Tiramisu auch bald nochmal machen... 😊

      Löschen

Ich freue mich über jedes liebe Wort von euch.

Fragen beantworte ich gleich hier, also schaut vielleicht nochmal nach.