Samstag, 26. Mai 2012

It's Smoothie-Time II

Smoothies sind bei diesem Wetter einfach klasse. Erfrischen, machen satt und schmecken dazu noch unglaublich gut! Und die nötige Portion Vitamine ist damit auch gleich abgedeckt.

Nach diesem Himbeer-Ananas-Smoothie geht's auf in eine neue Runde!

Vor ein paar Tagen hab ich mir einen leckeren Frühstücks-Smoothie mit vielen Früchten und einer Handvoll Haferflocken gemacht.


Folgende Sachen haben ihren Weg in das leckere Teilchen gefunden:

1 Banane
200 g Heidelbeeren
250 g Himbeeren
250 ml O-Saft
15 g Haferflocken


Durch die Banane und die Haferflocken ist man lange satt. Wer die Kerne nicht im Smoothie haben möchte, müsste ihn halt durch ein Sieb gießen, aber mich stört das nicht.

Als ich diesen Smoothie gemacht hab, hab ich allerdings meinen Mixer geschrottet, weil ich das Ding zu lange laufen lassen hab... Voll durchgeschmurgelt. Man muss auch sagen, dass der Mixer nicht das Super-Luxus-Teil war, aber sowas hätte ich auch nicht erwartet.

Also hab ich mich gleich auf die Suche nach nem Neuen gemacht und dieser ist's dann geworden!


















Für meine Zwecke ist er super, außer Smoothies und vielleicht mal ein Suppe pürieren, muss er nicht's können.

Natürlich wurde er gleich getestet und vom Ergebnis war ich echt überzeugt.


 Für diesen Mango-Melonen-Smoothie habe ich eine Mango und eine Honigmelone mit ca. 150 ml Orangensaft gemixt. Auch sehr gut und mal eine andere Farbe!

Ich wünsch euch noch ein schönes, sonniges Wochenende!

Liebe Grüße, Miriam

Dienstag, 22. Mai 2012

Mehr Gemüse braucht das Land...!!

Vera's gutem Beispiel, mehr Gemüse zu essen, bin ich gleich gefolgt.

Heute gab's bei uns einen bunten Sommersalat mit ein paar Putenstreifen.



Eurer Fantasie, was den Inhalt betrifft, sind keine Grenzen gesetzt.

Bei mir sind heute folgende Sachen in die Schüssel gewandert:

1/2 Eisbergsalat
150 g Feldsalat
2 Karotten
1 Dose Mais
1 Handvoll Tomaten
ein paar Käsewürfel

Beim Dressing bin ich immer etwas eingeschränkt. Mein Freund hat eigentlich gar keinen Salat gegessen. Da ich Salat aber ganz gerne mag und so ein paar Vitamine ja wirklich nicht schaden, hab ich probiert und probiert, bis ich ein Salatdressing gefunden habe, das ihm schmeckt.

Nach mehreren "Fehlversuchen", bin ich bei "Chefkoch" fündig geworden, seitdem gibt's bei uns immer dieses Dressing.

Ich mach es eigentlich genauso wie beschrieben, allerdings mach ich nur die halbe Menge. Lieber mach ich wieder frisches Dressing. Es schmeckt wirklich lecker, das Johannisbeergelee gibt den besonderen Kick. 

Für die Putenstreifen hab ich 2 Schnitzel in Streifen geschnitten und vorm Anbraten noch eine gute Stunde in einer Mischung aus Öl, Sojasoße, Paprikapulver, Salz und Pfeffer mariniert.

Ein leichtes Essen für warme Tage!

Liebe Grüße, Miriam

Montag, 21. Mai 2012

Blogg dein Buch: Tod im Eichsfeld


Heute möchte ich euch wieder ein Buch vorstellen. Bei "Blogg dein Buch" hatte ich wieder Glück, denn ich wurde ausgewählt und durfte das Buch "Tod im Eichsfeld" lesen.




Worum geht es in dem Buch:
Während eines heftigen Sommergewitters wird Georg Stahlmann auf seinem Hof in Böseckendorf brutal mit der Mistgabel erstochen. Schnell ist klar, dass der Tod des wohlhabenden Großbauern, der 1991 aus dem Westen zurückgekehrt ist, so manchem in dem ehemaligen Grenzdorf gelegen kommt.
Kriminalkommissar Frank Rothe, frisch von Erfurt nach Heiligenstadt versetzt, hätte sich nie träumen lassen, welche Abgründe sich hinter der friedlichen Fassade des Dörfchens auftun. Hass, Neid und Gier brodeln hier seit langem unter der Oberfläche. Fast jeder hat ein Motiv, doch wer ist der Täter? Wie tief in der Vergangenheit muss Rothe graben?

Fazit:
Ich muss sagen, ich bin etwas schwer in das Buch reingekommen. Es hat mich nicht gleich gefangen, wie man so schön sagt. Es hat ca. 200 Seiten, von daher eigentlich schnell zu lesen. Es gibt in dem Buch verschiedene Schauplätze, angefangen vom Tatort, übers Kommissariat, den Wohnungen verschiedener Verdächtiger und dem privaten Umfeld des Hauptkommissars. Zwischen diesen verschiedenen Orten wird ziemlich viel herumgesprungen und in Verbindung mit den doch sehr vielen Personen, die eine mehr oder weniger große Rolle für die Handlung spielen, war das für mich etwas störend.
Hätte ich das Buch nicht für „Blogg dein Buch“ gelesen, hätte ich es wahrscheinlich weggelegt. So habe ich aber weitergelesen und mit der Zeit wurde es doch flüssiger und interessanter. Die Geschichte hat dann auch einige unerwartete Wendungen genommen und mit dem Täter hätte ich lange Zeit nicht gerechnet.
Alles in allem hat mir die Geschichte dann doch ganz gut gefallen, vielleicht kommt man auch besser rein, wenn man irgendwie eine Verbindung zu der Gegend „Eichsfeld“ hat, wo die Geschichte ja spielt. Das ist bei mir nicht der Fall und vielleicht konnte ich deshalb nicht so den Bezug herstellen.


Bedanken möchte ich mich noch beim Sutton-Verlag, der mir das Buch freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat.

Wer das Buch bestellen möchte, kann das hier oder hier tun!


Liebe Grüße, Miriam

Dienstag, 15. Mai 2012

Schnelles Chili mit Erdnüssen

Wie ihr wisst, muss bei mir die Abendküche immer schnell gehen, aber trotzdem frisch und lecker sein.

Also gab's mal wieder was aus der tollen "Lecker"  und zwar ein "Schnelles Chili mit Erdnüssen".



Es geht total easy und ist in ner knappen halben Stunde fertig. Hier ohne Hack, dafür mit Kabanossi - genial! Als Topping gibt's Erdnüsse und Petersilie...

Für 4 Personen: (leicht abgewandelt zum Original)

1 Dose (425 ml) Kidneybohnen
1 Dose (425 ml) Mais
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
Chilipaste (Menge nach Geschmack)
250 g Kabanossi
2 EL Olivenöl
1 - 2 EL Tomatenmark
2 Packungen (à 500 g) stückige Tomaten
Salz, Pfeffer, Zucker, Edelsüßpaprika
2 - 3 EL geröstete, gesalzene Erdnüsse
4 Stiele Petersilie

Bohnen und Mais in ein Sieb geben, kurz abspülen. Zwiebel und Knoblauch schälen und fein würfeln. Kabanossi in Scheiben schneiden.
Öl erhitzen. Zwiebel, Knoblauch andünsten. Tomatenmark und Chilipaste zugeben und kurz anschwitzen. Mit Tomaten ablöschen. Ca. 3 - 4 Minuten kochen lassen. Mit Salz, Pfeffer, 1 Prise Zucker und Paprika würzen.
Nüsse grob hacken, Petersilie waschen und klein hacken. Nüsse und Petersilie mischen.
Bohnen und Mais zum Chili geben und nochmals ein bisschen köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Mit der Nuss-Petersilie-Mischung bestreut servieren.


Echt eine leckere Sache und eine tolle Abwechslung zum ewigen Hackfleisch-Chili.

Liebe Grüße, Miriam

Samstag, 12. Mai 2012

Alles Himbeere, oder was?

Bei mir war es gestern sehr himbeerlastig, deswegen dieser Titel.

Zum einen hab ich mir gestern mittag einen lecker-leichten Himbeer-Ananas-Smoothie gemacht. Freitag nachmittag geh ich nämlich immer zum Aqua-Cycling und da hab ich davor ein bisschen Hunger, aber ich will nicht zu voll sein. Da war der Smoothie genau das Richtige!


Von den Mengen her kann ich es euch gar nicht genau sagen, was ich gebraucht hab, aber ich habe tiefgefrorene Himbeeren genommen, damit ich gleich eine schöne Erfrischung hatte - war ja gestern nachmittag auch dringend nötig bei dieser schwülen Hitze!
Ungefähr die gleiche Menge oder etwas mehr kleingeschnittene Ananas dazugeben und soviel Orangensaft, dass der Mixer die Früchte verarbeiten kann.

Und dann "Genießen"! :)

Zum Anderen hab ich gestern einen Rhabarber-Himbeer-Blechkuchen gebacken. Das Rezept hab ich letztes Jahr schonmal gemacht, es war in einer "Living at home" drinnen, mittlerweile findet man es auch auf deren Homepage.



Dieses Stück haben wir uns heute nachmittag schmecken lassen mit einer schönen Tasse heißen Zotter-Trinkschokolade - die haben wir uns aus Wien mitgebracht. Natürlich in den neuen Tassen!

Hier ist das Rezept für euch: (für ein Blech)

450 g Rhabarber
250 g Himbeeren
300 g Joghurt
250 g Mehl
250 g Speisestärke
1 Pck. Backpulver
5 Eier
350 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
2 TL Orangenschalenabrieb (bei mir warens 2 EL Orangensaft)
300 ml neutrales Öl
ca. 40 g Pinienkerne
3 EL Puderzucker

Rhabarberstangen waschen und schälen. In ca. 4 cm lange Stücke schneiden. Die Himbeeren verlesen. Ein tiefes Backblech mit Butter einfetten und dünn mit Mehl bestäuen. Backofen auf 200 Grad vorheizen (Umluft 180 Grad).

Eier, Zucker und Vanillezucker in einer Rührschüssel schaumig rühren. Den Joghurt und die Orangenschale (-saft) unterrühren, dann das Mehl, die Stärke und das Backpulver. Zuletzt das Öl gründlich unterrühren. Den Teig auf das Backblech streichen und die Rhabarberstückchen gleichmäßig darauf verteilen. Auf der zweiten Schiene von unten 15 Minuten vorbacken.

Kuchen aus dem Ofen nehmen und die Himbeeren und die Pinienkerne darauf verteilen. Mit 2 EL Puderzucker bestäuben. Weitere 20 bis 25 Minuten backen, bis der Kuchen goldgelb ist. Dann aus dem Ofen nehmen, abkühlen lassen. Vor dem Servieren nochmals mit Puderzucker bestäuben.


Die Säure der Himbeeren und des Rhabarbers gleichen sich gut mit der Süße des Teigs aus und die Pinienkerne sind der besondere Clou!

Ich wünsche euch noch ein schönes Wochenende! Genießt es, auch wenn das Wetter nicht der Hammer ist!

Liebe Grüße, Miriam

Montag, 7. Mai 2012

Weltenburger Wanderwege

Vorletztes Wochenende war das Wetter ja super - das musste man direkt ausnutzen.

Nicht weit weg von uns liegt ja das Kloster Weltenburg und so haben wir uns am Sonntag entschieden, von Kelheim nach Kloster Weltenburg auf einem der "Weltenburger Wanderwege" dahin zu marschieren.

Wir haben die Donauroute I gewählt, da geht man erst schön an der Donau entlang und das letzte Stück geht durch den Wald und man hat von oben einen tollen Ausblick auf den Donaudurchbruch.

Im Kloster angekommen, haben wir uns ein Stück Kuchen schmecken lassen und sind dann anschließend mit dem Schiff wieder zurück nach Kelheim gefahren. Da werden einzelne Besonderheiten, die man auf der Fahrt im Donaudurchbruch so sieht, ganz schön erklärt.

Ich lasse einfach mal Bilder sprechen!













Es war wiedermal ein schöner Ausflug, dem heuer bestimmt noch einige folgen werden.

Auf dem Bild oben seht ihr übrigens meine neue Frisur - auf Wunsch von Ria gibt's mal ein Bild davon. Meine Haare waren mittlerweile schulterlang und haben mir gar nicht mehr gefallen. So ist's wieder viel luftiger! :)

Liebe Grüße, Miriam

Sonntag, 6. Mai 2012

Leckerer Erdbeer-Himbeer-Kuchen

Heute gibt es mal wieder ein Sonntagssüß, leckeren Erdbeer-Himbeer-Kuchen!



Den Biskuitboden mach ich immer ganz einfach so:

4 Eier
200 g Mehl
200 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1/2 TL Backpulver

Eier mit Zucker und Vanillezucker so lange schaumig schlagen, bis das Ganze ein paar Luftblasen wirft. Das Mehl und das Backpulver vorsichtig mit dem Schneebesen unter die Eiermasse heben.

Backofen auf 175 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Eine Form (26 cm Durchmesser) einfetten und mit Semmelbrösel ausstreuen. Teig in die Form geben und auf mittlerer Schiene ca. 20 min backen (Stäbchenprobe!). Der Boden sollte goldbraun aussehen.

Normal mach ich nur Erdbeeren (500 g) drauf, diesmal sind aber noch ein paar vorwitzige Himbeeren mit drauf gehüpft. Ist aber nur zu empfehlen, wenn der Kuchen bald aufgegessen wird, weil die Himbeeren leichter verderblich sind.

Oben drüber kommt dann noch Tortenguss.

Katrin von Lingonsmak sammelt heute wieder alle Köstlichkeiten!


Die Tassen und die Löffel, die ihr im Hintergrund seht, hab ich mir letztens bei einem Stadtbummel in Regensburg bei "Corvus Wohnitäten" gegönnt. Man kann sagen, was man will - die Sachen von Green Gate sehen einfach toll aus! Ich hätt natürlich noch besser zuschlagen können, aber ein bisschen Zurückhaltung schadet nicht - zumindest dem Geldbeutel! ;-)

Ach, schaut mal in meine Sidebar - Susi vom gelben Haus macht eine tolle Verlosung!

Ich wünsch euch noch einen tollen Sonntag!

Liebe Grüße, Miriam


Freitag, 4. Mai 2012

Auf geht's nach Andechs...

Am 1. Mai haben wir uns spontan entschlossen nach Herrsching am Ammersee zu fahren und von da nach Kloster Andechs und wieder zurück zu wandern.
Gesagt, getan. Rucksack gepackt, losgefahren, nach knapp 1,5 Stunden angekommen.

Es war ein wunderbarer Tag, das Wetter war schön, warm, aber nicht zu heiß, optimal zum Wandern.

Ich habe euch ein paar Eindrücke mitgebracht, aber Achtung!! Bilderflut!!! :)















War ein klasse Tag - werden wir bestimmt dieses Jahr noch öfter machen!

Habt ein schönes Wochenende!

Liebe Grüße, Miriam

Mittwoch, 2. Mai 2012

Me Made Mittwoch: Nr. 8 - Körnermaus und Apfeltopflappen

Am Wochenende habe ich mich mit einer Freundin zu einem Nähnachmittag getroffen. Sie ist auch total begeistert vom Nähen und zu zweit macht's gleich nochmal soviel Spaß!

Vor allen Dingen kann man sich auch gegenseitig tolle Dinge zeigen. So hab ich ihr den Diego gezeigt und sie hat mir diese tolle Maus gezeigt.


Sie ist mit Dinkelkörnern gefüllt und somit ein toller Wärmflaschenersatz - schaut auch bei Weitem nicht so langweilig aus wie eine schnöde Wärmflasche... ;-)

Wenn man den Dreh raushat, ist die Maus ziemlich schnell genäht.

Neben der Maus sind nochmal Apfeltopflappen entstanden. Meine Schwiegermutti in spe hatte nämlich am Montag Geburtstag und so selbstgemachte Sächelchen find ich immer am Schönsten!



Mehr Me Made gibt's wie jeden Mittwoch bei Cat.

Liebe Grüße, Miriam

Dienstag, 1. Mai 2012

And the winner is...



Mein Freund durfte gerade eben Glücksfee spielen und hat die glückliche Gewinnerin meines ersten Give-Aways aus dem Lostopf gezogen!




Die Spannung steigt, wer wird es wohl sein?!?



Herzlichen Glückwunsch liebe Conny!!!

Bitte melde dich innerhalb der nächsten Woche bei mir per Mail (amannmiriam@gmail.com) und teile mir deine Adresse mit, damit sich die Handtasche auf den Weg machen kann!!

Allen anderen - nicht traurig sein, es gibt bestimmt mal wieder eine Verlosung bei mir!!

Morgen wieder einen guten Start in die Arbeit!

Liebe Grüße, Miriam