Freitag, 29. Juni 2012

Post aus meiner Küche: Very Berry - Die Rezepte II

Nach den ersten Rezepten folgt nun auch noch der Rest vom Schützenfest...

Einmal gab's noch den Hollerlikör:


Das Rezept dafür hab ich hier schon mal gepostet. *klick*

Wie damals beschrieben, kann man das Rezept für alle möglichen Arten von Saft benutzen - wird alles lecker! :)


Und zu guter letzt, die Himbeerpralinen. Die sind wirklich klasse geworden, auch innen die Füllung von der Konsistenz her genau richtig, schön cremig und einfach omnomnom... *g*


Das Rezept hab ich hier gefunden:

200 g weiße Schokolade
150 g Himbeeren
50 ml Sahne
30 g Butter

Die Sahne und die Butter erhitzen und darin die weiße Schoki auflösen.
Die Himbeeren pürieren und durch ein Sieb streichen (muss man nicht, wenn einen die Kerne nicht stören).
Zu der aufgelösten Schoki kommt jetzt das Himbeerpüree (man könnte auch noch einen Schuss Himbeerlikör in die Masse reingeben, aber ich mag Alkohol in den Pralinen nicht so gern und da ich nicht gewusst hab, wie das bei meiner Tauschpartnerin ist, hab ich's einfach weggelassen).

Die Masse dann in Hohlkörper spritzen.



Das Innenleben sieht doch toll aus, oder?! Könnte mir das ganze auch toll mit anderen Beeren vorstellen, zum Beispiel Heidelbeeren machen sich sicher auch super!


Der kleine "Drink me"-Aufkleber ist von Kukuwaja und die Schachtel, wo die Pralinen drin sind, sowie das Seidenpapier sind von Casa di Falcone.

Vielleicht hab ich jetzt den ein oder anderen von euch dazu verführen können, das nächste Mal auch bei dieser tollen Aktion mitzumachen. Genauere Infos dazu kriegt ihr hier *klick* bei den drei Mädels von der Post.

Ich bin auf jeden Fall bei der nächsten Runde auch wieder dabei. Es macht einfach so viel Spaß, sich zum jeweiligen Thema was einfallen zu lassen, das Ganze ansprechend zu verpacken und sich mit dem Tauschpartner zu freuen. Nicht zu vergessen, natürlich auch die Freude auf das eigene Paket! :)

Ich wünsch euch noch ein tolles Wochenende - das Wetter soll ja bombastisch werden!

Liebe Grüße, Miriam

Donnerstag, 28. Juni 2012

Post aus meiner Küche: Very Berry - Die Rezepte I

Jetzt will ich euch nicht länger auf die Folter spannen und euch auch die Rezepte zu den verschickten Leckereien posten.

Einmal die Erdbeer-Aperol-Marmelade.


Die ist wirklich superlecker! Und die Leute, die keinen Aperol mögen, keine Angst. Man schmeckt ihn nicht, wie zum Beispiel in einem Aperol Spritz, sehr bitter, sondern er gibt der Marmelade einfach eine besondere Note.

Hier also das Rezept:

750 g Erdbeeren
Saft von 1/2 Zitrone
75 ml Aperol
375 g Gelierzucker (2:1)

Die Erdbeeren waschen und klein schneiden. Mit dem Zitronensaft, dem Aperol und dem Gelierzucker in einem großen Topf mischen.
Bei starker Hitze aufkochen. Rühren nicht vergessen! 4 Minuten kochen lassen und immer rühren, rühren, rühren. Wenn Schaum entsteht, diesen abschöpfen.

Die Marmelade in saubere, heiß ausgespülte Gläser füllen, verschließen und die Gläser ca. 5 Minuten auf den Kopf stellen. Umdrehen und auskühlen lassen.


Des weiteren gab's ein Heidelbeerkompott.


Heidelbeerkompott liebe ich. Man kann es pur essen, zum Vanilleeis oder einem leckeren Pudding oder einfach ein paar Löffel in Joghurt einrühren. Am leckersten finde ich es, wenn die ganzen Früchte dann auf der Zunge zerplatzen und sich der süße Saft im Mund ausbreitet. *schlurp* :)

Das Rezept:

90 g Zucker
200 ml schwarzer Johannisbeersaft
1 TL Vanillezucker
Nelkenpulver
Zimtpulver
250 g Heidelbeeren
2 TL Speisestärke

Den Zucker in einem Topf goldbraun karamellisieren lassen. Mit dem Saft ablöschen, mit Vanillezucker, je 1 Prise Nelken- und Zimtpulver würzen und ca. 5 Minuten einkochen lassen. (Beim Ablöschen wird der Zucker erst steinhart, aber er löst sich mit der Zeit wieder auf!)

Die Heidelbeeren verlesen, waschen und abtropfen lassen. Die Stärke mit etwas kaltem Wasser anrühren und die Sauce damit binden. Die Heidelbeeren in die Sauce geben. Nicht mehr aufkochen lassen.

Das Heidelbeerkompott in sterilisierte Gläser abfüllen. Am Besten schmeckt es kalt aus dem Kühlschrank!


Die beiden Gläser habe ich von Gläser und Flaschen, da gibt's alle nur erdenklichen Formen und Größen, die man so brauchen kann.

Das Etikett von der Marmelade hab ich von kukuwaja, ein sehr toller Shop!

Die beiden Anhänger sind entweder von Casa di Falcone oder der Schönhaberei, die haben sich mit der Zeit angesammelt, deswegen kann ich es nicht mehr genau sagen.


Die Rezepte für die Himbeerpralinen und den Hollerlikör gibt's dann beim nächsten Mal!

Liebe Grüße, Miriam

Dienstag, 26. Juni 2012

Post aus meiner Küche: Very Berry

Wer will nochmal, wer hat noch nicht, auf geht's in die nächste Runde...

So oder so ähnlich heißt's auf allen Jahrmärkten und auch bei der "Post aus meiner Küche"-Tauschaktion hat die 2. Runde begonnen - diesmal unter dem Thema "Very Berry".

Dieses Thema war schon etwas schwieriger als das erste Thema "Schokoladiges".

Es gibt zwar so viele Beeren und so viele leckere Sachen, die man draus machen kann, aber etwas zum Verschicken zu finden, war schon etwas kniffelig. 

Letzendlich hab ich aber natürlich ein paar leckere Sachen gefunden und da ich weiß, dass sie schon wohlbehalten bei meiner Tauschpartnerin Sandra angekommen sind, dürft ihr jetzt auch einen Blick drauf werfen.


Entstanden sind:

Hollerlikör
Erdbeer-Aperol-Marmelade
Himbeerpralinen und
Heidelbeerkompott


Hier noch ein Bild von den Himbeerpralinen, oben sieht man ja nur die Verpackung.


Die Rezepte und die Bezugsquellen folgen die nächsten Tage.

Was die anderen alles so hin und her schicken, sammeln die drei Damen von der Post auf ihrem Pinterest-Board.

Ich hoffe sehr, dass die Sachen bei Sandra gut ankommen und ich bin schon sehr gespannt, was ihr alle so gezaubert habt!

Liebe Grüße, Miriam

Mittwoch, 20. Juni 2012

It's Smoothie-Time III

Hallo ihr Lieben!

Da der Sommer endlich Einzug gehalten hat (im Moment schüttet's zwar wie aus Eimern), ist's mal wieder Zeit für einen Smoothie. Optimal bei der Hitze, erfrischend und lecker!




Diesmal sind Himbeeren und Brombeeren mit einer Banane in Traubensaft baden gegangen.
Menge wie immer variabel. Schmeckt superlecker und die Farbe ist natürlich auch sehr toll - dieses dunkle Lila... :)

Ich möcht euch noch diese schönen Pfingstrosen zeigen:


Da wir ja leider keinen Garten haben, hab ich sie gekauft, extra mit geschlossenen Köpfen, damit wir lange was davon haben. Bald macht die erste ihr Köpflein auf! Dieses tuffige Rosa gefällt mir sooo gut!

Einen schönen Abend wünsch ich euch noch!

Liebe Grüße, Miriam


Donnerstag, 14. Juni 2012

Spätzlesalat

Selbstgemachte Spätzle - in allen Variatonen köstlich!
Ob warm zu einem leckeren Braten, als Käsespätzle, süß - z. B. als Mohnspätzle, oder meine neueste Entdeckung als Spätzlesalat.
Sozusagen wie ein Nudelsalat, nur anstatt der Nudeln halt Spätzle.


Zuerst müsst ihr die Spätzle zubereiten, ich hab hier Eierspätzle gemacht. Das Grundrezept ist ganz einfach:

500 g Weizenmehl
1 TL Salz
5 Eier
220 ml lauwarmes Wasser

Alle Sachen in einer Schüssel solange schlagen, bis sich Luftblasen bilden. Dann ca. 10 Minuten ruhen lassen. Den Teig nochmals schlagen.
Er sollte sich ziehen lassen, ohne zu reißen.

Man könnte auch Wasserspätzle machen, hier lässt man die Eier weg und nimmt dafür insgesamt 400 - 500 ml Wasser. 

Den Teig mit einer Spätzleschabe/-reibe in kochendes Salzwasser streichen. Die Spätzle einmal aufkochen lassen und mit einer Lochkelle abschöpfen.
 
Für den Salat die Spätzle abkühlen lassen.

In den Salat kamen noch folgende Sachen:

1 Paprika
150 g Cocktail-Tomaten
3 Frühlingszwiebel
2 Essiggurken
150 g Salami
4 EL Senf
80 ml Öl (am Besten ein neutrales Öl)
80 ml Essig (1/2 Weißwein-, 1/2 Sandornessig)
1/2 Bund gehackte Petersilie
1 Prise Zucker
Salz, Pfeffer

Die Paprika in Streifen schneiden, die Tomaten halbieren, die Frühlingszwiebeln und die Gurken in Scheiben schneiden. Die Salami in Streifen schneiden. Man könnte natürlich noch viele andere leckere Sachen mit reinschneiden, da sind eurer Fantasie keine Grenzen gesetzt. ;-)

Alles mit den Spätzle vermischen.

Für das Dressing Senf, Öl, Essig, Petersilie, Zucker, Salz und Pfeffer mit dem Pürierstab aufmixen, dass eine schön sämige Flüssigkeit entsteht.

Das Dressing zum Salat geben und gut untermischen.

Voilà!

Lasst es euch schmecken!

Liebe Grüße, Miriam

Mittwoch, 13. Juni 2012

Me Made Mittwoch: Nr. 10 - First Shelly

Ich kann es selbst noch gar nicht glauben - ich hab mein erstes Kleidungsstück genäht! Ich freu mich so!

Natürlich hab ich mir zum Einsteigen eine Shelly ausgesucht. Sie soll ja leicht zu nähen sein und die Shellys, die ich bei euch schon immer bewundern konnte, haben mir auch alle so gut gefallen.

Also, Jersey gekauft und losgelegt. Denkste. Schon bei den Schulternähten wurde ich ausgebremst. Ich hab ja keine Ovi, aber es sollte ja mit 'nem elastischen Stich der normalen Nähmaschine auch gehen. So einen hatte ich mir also dann unter meinen verschiedenen Stichen ausgesucht, nur dass es überhaupt nicht gefunzt hat. Ich also genäht, aufgetrennt, Stichlänge verstellt, wieder genäht und aufgetrennt. So ging das eine Zeitlang - irgendwann war ich dann so gefrustet, dass ich das ganze Zeug in die Ecke gepfeffert hab wieder weggepackt hab.

Das Ganze dümpelte dann so 2 Wochen vor sich hin. Bis zum letzten Wochenende. Da hab ich mir gesagt, irgendwie muss es doch hinhauen. Ich bin dann in ein Nähgeschäft und hab mich da nochmal ein bisschen beraten lassen, was ich denn falsch gemacht haben könnte, da wurde mir gesagt, ich solle doch nochmal auf der Nähma schauen, ob ich nicht noch nen anderen Stich finde.

Eine liebe Bloggerkollegin, nämlich Sandra aus der Schweiz, hatte auch noch ein paar Tipps für mich und so hab ich mein Glück dann nochmal probiert.

Und siehe da - Maschine gereinigt, richtigen Stich (Edit: Es war ein "Stretch-Zickzackstich" - also ein Dreifachzickzackstich) gefunden und schon haut's hin! :)
Das Nähen selber war dann überhaupt kein Problem mehr, wirklich ein toller Schnitt, der einfach zu nähen ist.

So, aber jetzt genug der vielen Worte, hier seht ihr das Ergebnis:


Schnittmuster: Shelly von Farbenmix
Stoffe: von "kleiner Stern"



Na, was sagt ihr?! Kann man doch lassen... Ich hab die Sommervariante gewählt und das Hüftbündchen weggelassen.

Jetzt hat mich natürlich auch das Shellyfieber gepackt und der nächste Stoff ist schon bestellt! :)

Was mir nur nicht ganz so gefällt, ist der große Ausschnitt, vorne geht's zwar noch, aber hinten sieht es so aus:


Einfach viel zu groß und dadurch "hängt es so durch"...

Hier hätte ich jetzt auch eine Bitte an die "alten Nähhasen" unter euch, ob nicht jemand einen Tipp für mich hätte, wie ich das jetzt im Nachhinein noch irgendwie ausbessern könnte.
Meine Idee wäre ja, das Bündchen hinten nochmal aufzutrennen und den Stoff wie vorne etwas einzukräuseln. Ist das eine ganz abwegige Idee? Was meint ihr?

Bei der nächsten Shelly will ich das schon beim Zuschnitt anders machen, aber hier hilft's ja nicht mehr....

So, das war jetzt aber ein langer Post, auf geht's zu den andern Mädels bei Cat!

Ich freu mich auf eure Rückmeldungen!

Liebe Grüße, Miriam

Freitag, 8. Juni 2012

New shoes

Heute hatten wir einen Brückentag und den haben mein Freund und ich genutzt und sind kräftig Schuhe shoppen gegangen.

Eine tolle Ausbeute:



Ich wollte ein paar neue Sneaker, Sandalen und neue Mokassins.

Die rechten Sneaker sind klassisch schlicht und gefallen mir gerade deswegen so gut. Die linken sind ähnlich wie Chucks, aber hier hat mir das Blumige so gut gefallen.
Die Sandalen sind super bequem. Die Mokassins, die ich mir vorgestellt hatte, hatten sie leider nicht, da muss ich nochmal wo anders schauen.
Dafür hab ich noch die tollen Badelatschen mit Noppen mitgenommen - das ist wie eine eingebaute Massage... *g*

Mein Freund hat sich auch 3 Paar Schuhe gefunden, also kann er sich nicht beschweren, dass wegen mir unser Schuhschrank bald aus allen Nähten platzt! ;-)

Ich wünsch euch noch ein schönes Wochenende!

Liebe Grüße, Miriam

Mittwoch, 6. Juni 2012

Me Made Mittwoch: Nr. 9 - Filzfuchs

Heute bin ich auch mal wieder bei den Me Mades dabei. Diesmal mit was Kleinerem, aber es hat so Spaß gemacht, das mal zwischendurch zu nähen.

Schaut mal, wir haben einen neuen Mitbewohner!


Einige von euch kennen bestimmt Maki von "mymaki" - sie ist die Herausgeberin eines tollen Blogs und der deutschen "Mollie makes".  In dieser Näh-/Bastel-/Kreativ-Zeitschrift war eine Anleitung für dieses schöne Füchslein. Und wie's der Zufall will, hab ich bei Maki einen kompletten Filzzuschnitt für den Fuchs gewonnen.

Ich hab zum ersten Mal mit Filz genäht und mich gleich in das Material verliebt! Das war bestimmt nicht das letzte Mal!

Was die anderen Mädels genäht haben, seht ihr wie immer bei Cat.

Liebe Grüße, Miriam

Montag, 4. Juni 2012

Backmarathon zum Einstand

Am Samstag hab ich mal wieder ausgiebigst gebacken. Ein befreundetes Paar ist in seine erste gemeinsame Wohnung gezogen und hat für Sonntag zum Einstandskaffeetrinken eingeladen.

Da ich eh schon länger nicht mehr gebacken habe, hatte ich mich erboten, für die süßen Sachen zu sorgen. Und es hat so richtig Spaß gemacht. Für uns zwei back ich eher selten, aber wenn man weiß, es kommen genügend Abnehmer zusammen, ist das echt toll.

So sahen die Köstlichkeiten aus:



Ich habe gleichzeitig auch meine Nachbackliste etwas dezimiert.

Den Türkischen Joghurtkuchen (oben links) hab ich mal bei Nicole gesehen und der musste unbedingt auf die Liste mit. Rezept findet ihr hier bei ihr.

Macht nur nicht den Fehler und setzt den heißen Kuchen direkt aus dem Ofen (wie im Rezept beschrieben) auf eine gläserne Kuchenplatte - wie ich. Auf einmal hat es leise geknackt und die Platte ist mitten durch gebrochen. :( Aber naja, ein bisschen Verlust muss man einplanen.

Der Kuchen ist sehr gut angekommen, er ist supersaftig und mal was anderes!

Die Rosinensemmeln (unten) heißen eigentlich Hamburger Quarkbrötchen und stammen von Anne aus der Küchenwerkstatt. Sehr, sehr lecker, leicht zu machen und nicht so süß. Das Rezept hab ich genauso von ihr übernommen.

Und zu guter Letzt - auch mein Favorit am Sonntag - oben rechts die Erdbeer-Schoko-Schnecken. Bestehend aus einem leckeren Hefeteig, kombiniert mit den saftigen Erdbeeren und der leicht süß-herben Note von Zartbitterschokolade, einfach ein Traum!

Das Rezept hab ich aus der "Lecker" - ich bin immer wieder von der Zeitschrift begeistert.

Für ca. 16 Stück braucht ihr (die Schoki hab ich etwas reduziert):

50 g + 50 g sehr weiche Butter
200 ml Milch
500 g + etwas Mehl
70 g + 5 EL Zucker
Salz
1 Würfel frische Hefe
1 Ei
300 g Erdbeeren
150 g Zartbitterschokolade
30 g saure Sahne
100 g Puderzucker
Fett für die Form

So geht's:

Für den Hefeteig 50 g Butter zerlassen, Milch zugießen. Das Mehl mit 70 g Zucker und etwas Salz in einer Rührschüssel mischen. Hefe in die Milch bröckeln und auflösen. Lauwarme Milchmischung und Ei zum Mehl geben und mit den Knethaken des Rührgeräts zu einem glatten Teig kneten.
Besser geht's, wenn man die Hände dazu nimmt!
Zugedeckt ca. 45 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

Die Erdbeeren waschen und fein würfeln. Schokolade grob hacken. Hefeteig nochmals durchkneten und auf der bemehlten Arbeitsfläche ausrollen (ca. 30 x 50 cm). 50 g Butter möglichst gleichmäßig auf dem Teig verstreichen. Mit den 5 EL Zucker, den Erdbeeren und der Schokolade bestreuen. Teig von der langen Seite her aufrollen und in 3 - 4 cm breite Schnecken schneiden.

Ofen vorheizen (Umluft: 200 Grad). Auflaufform fetten und die Schnecken mit den Schnittkanten nach oben in die Form setzen. Ein bisschen Luft lassen, weil sie nochmal gut aufgehen. Nochmal 30 Minuten zugedeckt am warmen Ort gehen lassen.

Ca. 20 Minuten backen. Saure Sahne und Puderzucker zu einem Guss verrühren und mit einem Esslöffel auf die heißen Schnecken verteilen und auskühlen lassen.



Die Wimpelgirlande "Zum Einzug" hab ich ganz einfach gemacht. Doppelte Dreiecke ausgeschnitten, an eine Kordel geklebt und bestempelt. Macht auf jeden Fall gleich noch was her!

Ich wünsche euch noch einen guten Wochenstart, vielleicht ist ja für euch auch das ein oder andere Rezept dabei!

Liebe Grüße, Miriam

Freitag, 1. Juni 2012

Yummy tomato salad

Frau Pimpi hat vor kurzem einen Tomatensalat gepostet, der sah so lecker aus, dass ich den unbedingt ausprobieren musste. Ich hab ihn auch schon auf anderen Blogs gesehen, scheint überall gut anzukommen!


Das Rezept findet ihr hier! Eigentlich ist es kein Rezept, da alle Zutaten pi mal Daumen reinkommen.


Wie ihr bestimmt auch erkennen könnt, hab ich jetzt auch Instagram für mich entdeckt.

Im Moment bin ich noch in der Zurechtfindungsphase, aber da kann man wirklich schöne Sachen damit machen. Ihr findet mich ganz einfach unter dem Namen "Mimiswelt".

So, dann wünsch ich euch ein tolles Wochenende, bei wird morgen mal wieder ein bisschen gebacken!

Liebe Grüße, Miriam