Sonntag, 8. Februar 2015

Einmal Auszeit bitte,...

...so hieß es für uns kurz vor Weihnachten, als wir ein paar Tage in Haubers Alpenresort verbringen durften.

Wir waren eingeladen, das Hotel und ein paar Wellnessanwendungen ausgiebigst zu testen und uns verwöhnen zu lassen.

Somit ging es Freitag morgen los und nach ein paar Stunden hatten wir unser Ziel im wunderschönen Allgäu erreicht.



Im Hotel wurden wir total freundlich von der Mitarbeiterin an der Rezeption begrüßt und auf unser Zimmer begleitet. Und was für ein Zimmer! Einfach ein Traum. Schön hell und neu gestaltet fanden wir unser Themenzimmer "Bergheu" vor. Das "Zimmer" besteht eigentlich aus zwei Räumen und einem rießengroßen Badezimmer. Im Eingangsbereich stand ein kleines Heukörbchen und hat einen angenehmen Geruch im ganzen Zimmer verbreitet.


Das Zimmer ist mit einer Sonos-Soundanlage ausgestattet, was natürlich meinen Mann am Meisten begeistert hat. Gesteuert wird das Ganze über ein iPad, mit dem man auch im Internet surfen und sich über aktuelle Infos und Wellnessanwendungen des Hotels schlau machen kann.

Nachdem wir unser Gepäck aufs Zimmer gebracht hatten, gabs von der Mitarbeiterin des Hotels noch eine Hotelführung, damit wir gleich wussten, wo sich alles findet.

Für uns hieß es anschließend Entspannung pur, denn im Wellnessbereich warteten schon 2 tolle Anwendungen auf uns. Die Anwendungen hatten wir uns bereits im Vorfeld ausgesucht. Mein Mann hatte sich für eine Kräuterstempelmassage für den Rücken entschieden und ich wollte ein Alpenkräuter-Peeling ausprobieren. Wenn wir schon im Allgäu sind, dann auch richtig regional.

Und das war richtig toll! Allein schon der Geruch der Kräuter. Wellness für alle Sinne! Ich wurde rundherum mit einem Kräutersud eingerieben und anschließend wie in einem Kokon verpackt und in ein wohlig warmes Wasserbett "abgelassen". Dann setzte die Ruhephase ein und man konnte so richtig schön vor sich hinträumen.
Bei der Kräuterstempelmassage wurde der ganze Rücken mit einem großen, dick gefüllten Kräuter-Stempel (ähnlich wie Kaffeepads) massiert. Dabei wird der Stempel mit heißem Wasser bedampft, damit die Kräuter richtig wirken können. Mein Mann meint, es sei ein bisschen wie eine Hot-Stone-Massage, nur dass es halt auch sehr gut rieche.

Nach der Massage und dem Peeling haben wir uns mit einer schönen großen Tasse Tee in den anschließenden Ruheraum zurückgezogen. Da stehen große Betten, befüllt mit viel frischem, duftendem Heu!


Man kann über das Heu noch dünne Baumwolllaken legen, damit es nicht so piekst. Es war auf jeden Fall total angenehm, sich in die Heubetten zu kuscheln. Ein wunderbarer Geruch und sehr gemütlich. Mein Mann ist ja auch mit ein paar Gräser-Allergien "gesegnet", aber das Heu hat ihm überhaupt nichts ausgemacht.

In den Betten hätten wir stundenlang liegen können, aber irgendwann meldete sich der Hunger. Abends gibt es im Hotel immer ein 6-Gänge-Menü, wobei man bei den einzelnen Gängen meistens aus 2 verschiedenen Gerichten bzw. einer vegetarischen Variante wählen kann. Angehört hat sich alles sehr lecker, sodass wir uns mit dem Entscheiden immer richtig schwer taten.


Fotos vom Essen gibts leider nicht so viele, weil uns meistens erst nach ein paar Bissen eingefallen ist, dass wir ja eigentlich ein Foto machen wollten... ;-)

Das Essen war auf jeden Fall ein Gaumenschmaus, immer sehr schön angerichtet und einfach richtig lecker. Nach dem Suppengang gab es immer ein Sorbet (hier oben auch zu sehen) - das hat uns erst ein bisschen irritiert, weil wir das eher als Nachtisch angesiedelt hätten, aber es hat sich als goldrichtig entpuppt. Nach der Suppe war uns nämlich immer dermaßen warm, sodass so eine Abkühlung richtig gut tat!

Am nächsten Tag gings auch schon mit leckerem Essen weiter.


Das Frühstücksbüffet ließ keine Wünsche offen und so starteten wir gut gestärkt in den Tag.

Wir hatten ja gehofft, dass wir so kurz vor Weihnachten schon ein verschneites Allgäu vorfinden, aber ganz im Gegenteil, das Wetter hat nochmal so richtig Gas gegeben. Es sollte den ganzen Tag die Sonne scheinen und bis zu 10 Grad kriegen. Also entschieden wir uns, den Samstag mit Wandern zu verbringen.



Das Hotel hat einen hauseigenen Klimapfad, der gleich am Hotel beginnt. Dabei gehts auf ca. 2,5 Kilometern an verschiedenen Stationen, wie einer Holzschaukel, Waldhängematten und einem Heustadel vorbei. Dabei hat man einen wunderschönen Ausblick auf Oberstaufen.


Am höchsten Punkt des Klimapfades, am Schwalbennest, veranstaltet das Hotel auch Bergfrühstücke. Leider fand an unserem Wochenende keines statt, das tolle Panorama haben wir trotzdem genossen, dort oben gibts nämlich besagte Waldhängematten!


Nach der vielen frischen Luft und dem Waldspaziergang wurden wir im Hotel mit Kaffee und frischen Waffeln verwöhnt. Im Hotel gibt es jeden Tag ein anderes Programm und Samstag nachmittag war Waffelnbacken angesagt. Das haben wir uns natürlich nicht zweimal sagen lassen.


Da das Wetter einfach so toll war, hat es uns gar nicht so in den Wellnessbereich gezogen, sondern wir sind nochmal los und mit der Gondel auf den Imberg hochgefahren. Mit der Oberstaufen PLUS Card, die man vom Hotel für die Dauer des Aufenthalts zur Verfügung gestellt bekommt, geht das sogar kostenlos. Und es gibt noch viele andere Dinge, für die man die Karte nutzen kann. Aber dafür war dann doch die Zeit zu kurz.

Oben am Berg hat uns dann doch noch etwas Schnee erwartet. Trotzdem haben wir es uns nicht nehmen lassen, noch das letzte Stück bis zum Gipfelkreuz hoch zu wandern und wurden dafür auch wieder mit einem gigantischen Ausblick belohnt.


Zurück im Hotel gab es einen adventlichen Abend, bei dem drei Schwestern im Trigesang das Abendessen begleitet haben und der Hotelchef persönlich mit kleinen Weihnachtsgeschichten durchgeführt hat. Die Geschichten waren ganz nett, aber der Gesang hat wahrscheinlich den älteren Gästen des Hotels etwas besser gefallen als uns.

Den Wellnessbereich zu nutzen, hatten wir dann gar nicht mehr wirklich Zeit, wobei das Angebot umbaubedingt eh nur eingeschränkt nutzbar war. Bei unserem Besuch waren die Bauarbeiten für die Eröffnung eines neuen Wellnessbereiches gerade im Endspurt. Von daher hatten wir Glück, dass das Wetter so toll war und wir daher viel draußen waren.

Am Sonntag hieß es dann auch schon wieder Abschied nehmen. Nach Hause wollten wir allerdings noch nicht wirklich und so machten wir noch einen Abstecher nach Lindau, das ist ca. 45 Minuten vom Alpenresort entfernt.

Dort schlenderten wir durch die schöne Altstadt und am Seeufer entlang. 


Und dann war das schöne Wochenende auch schon wieder rum und wir haben uns endgültig auf den Heimweg gemacht.

Der Durchschnitt der Hotelgäste war eher gesetzteren Alters, was wohl dem doch etwas höheren Preisniveau geschuldet ist. Zusammenfassend war es jedoch sehr schön und kurzweilig. Das Essen und die Zimmer sind wirklich ein Traum.

Bedanken möchte ich mich an dieser Stelle noch bei der Familie Hauber, die diesen Aufenthalt ermöglicht hat.

Liebe Grüße, Miriam

2 Kommentare

  1. Was für ein schöner Post!!!! Ahhh....da will man direkt auch gleich anreisen!
    Lieben Gruß
    Gisi

    AntwortenLöschen
  2. Ihr seid zu beneiden, so eine schöne Auszeit zu kriegen - oh traumhaft
    Liebe Grüße
    Monika

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jedes liebe Wort von euch.

Fragen beantworte ich gleich hier, also schaut vielleicht nochmal nach.